top of page

Hundewanderungen im Herbst: Die schönsten Routen durch bunte Wälder in Deutschland

Aktualisiert: 1. Feb.

Der Herbst ist eine magische Zeit, in der die Natur ihr farbenfrohes Spektakel entfaltet. Für Hundebesitzer bietet diese Jahreszeit eine wunderbare Gelegenheit, mit ihren vierbeinigen Freunden die Schönheit der Natur zu erkunden. In Deutschland gibt es zahlreiche Wanderwege, die sich hervorragend für Ausflüge mit dem Hund eignen. Von den dichten Wäldern des Schwarzwalds bis zu den mystischen Landschaften des Harzes, die Möglichkeiten sind nahezu endlos. In diesem Artikel nehmen wir dich mit auf eine Reise zu einigen der schönsten Orte für herbstliche Hundewanderungen in Deutschland.


Schwarzwald - Ein Paradies für Naturliebhaber

Der Schwarzwald im Südwesten Deutschlands ist ein wahres Paradies für Wanderer und ihre Hunde. Die Region ist bekannt für ihre dichten Wälder, klaren Seen und hügeligen Landschaften. Besonders im Herbst, wenn die Blätter sich in ein Kaleidoskop aus Rot, Orange und Gelb verwandeln, ist der Schwarzwald ein echtes Highlight.


Wanderrouten und Tipps

  • Feldberg: Der höchste Berg im Schwarzwald bietet mehrere hundefreundliche Routen. Ein besonders empfehlenswerter Rundweg dauert etwa 3 Stunden und führt durch abwechslungsreiche Landschaften. Unterwegs gibt es viele Gelegenheiten für deinen Hund, sich in kleinen Bächen zu erfrischen.

  • Mummelsee: Dieser idyllische See ist ein weiterer toller Ort für einen Spaziergang. Der leichte Weg um den See ist besonders im Herbst beeindruckend, wenn die Blätter in allen Farben leuchten. Es gibt auch Picknickplätze, wo du und dein Hund eine Pause einlegen können.

Viele der Wege im Schwarzwald sind auch für weniger erfahrene Wanderer und Hunde gut geeignet. Entlang der Routen gibt es zahlreiche Hütten für eine gemütliche Rast. Einige Hütten bieten sogar spezielle Hundestationen mit frischem Wasser und Leckerlis.



Bayerischer Wald - Ein Juwel im Osten Deutschlands

Der Bayerische Wald ist ein weiteres Juwel für Naturliebhaber. Die gut ausgeschilderten Wege führen durch dichte Wälder und offene Felder, die im Herbst in den schönsten Farben erstrahlen. Die Region ist auch für ihre Tierfreigehege bekannt, in denen heimische Wildtiere beobachtet werden können.


Wanderrouten und Tipps

  • Großer Arber: Dies ist die höchste Erhebung im Bayerischen Wald und bietet mehrere Routen, die auch für Hunde gut geeignet sind. Der Aufstieg ist zwar etwas anspruchsvoller, aber die Aussicht von oben ist die Mühe wert.

  • Nationalpark Bayerischer Wald: Hier gibt es spezielle hundefreundliche Wanderwege, auf denen Leinenzwang nicht immer erforderlich ist. Das gibt deinem Hund die Freiheit, die Natur auf eigene Pfoten zu erkunden.

Ein besonderes Highlight im Bayerischen Wald sind die Tierfreigehege, in denen man heimische Wildtiere wie Rehe, Hirsche und Wildschweine beobachten kann. Allerdings sollte man den Hund hier besser an der Leine halten, um Störungen zu vermeiden.


Harz - Eine Region voller Mystik und Schönheit

Der Harz ist eine Region voller Mystik, Sagen und natürlich wunderschöner Natur. Die dichten Wälder und hohen Berge machen den Harz zu einem idealen Ort für herbstliche Wanderungen. Die Region ist auch bekannt für ihre vielen Sagen und Legenden, die die Wanderungen noch spannender machen.


Wanderrouten und Tipps

  • Brocken: Der höchste Berg im Harz ist ein beliebtes Ziel für Wanderer. Es gibt mehrere Wege zum Gipfel, die auch für Hunde gut geeignet sind. Der Aufstieg kann je nach Route zwischen 2 und 4 Stunden dauern, aber die spektakuläre Aussicht ist jede Anstrengung wert.

  • Hexentanzplatz: Dieser Ort ist ein weiterer interessanter Ort, der nicht nur wegen seiner Sagen und Legenden bekannt ist, sondern auch wunderschöne Wanderwege bietet. Die Wege sind gut ausgeschildert und bieten viele Möglichkeiten für kurze und lange Wanderungen.

Einige dieser Gewässer sind von Wäldern umgeben, die im Herbst in wunderschönen Farben leuchten. Das macht sie zu idealen Orten für ein Picknick oder eine kurze Pause. Außerdem gibt es im Harz viele hundefreundliche Unterkünfte, sodass du deinen Ausflug problemlos über mehrere Tage ausdehnen kannst.



Nahes Ausland: Ein Sprung über die Grenze

Manchmal ist es reizvoll, ein wenig über den eigenen Tellerrand hinauszuschauen und neue Landschaften zu entdecken. Das nahe Ausland bietet eine Fülle von Möglichkeiten für herbstliche Hundewanderungen, die nur einen Katzensprung von Deutschland entfernt sind.


Wanderrouten und Tipps

  • Österreich - Wienerwald: Nur eine kurze Fahrt von Wien entfernt, bietet der Wienerwald eine Vielzahl von hundefreundlichen Wanderwegen. Die herbstliche Kulisse der Wälder ist ein echter Hingucker. Besonders empfehlenswert ist der Rundweg um den Lainzer Tiergarten, der durch Wälder und Wiesen führt und eine atemberaubende Aussicht auf die Stadt bietet.

  • Schweiz - Jura: Die Jura-Region in der Schweiz ist weniger bekannt als die Alpen, bietet aber wunderschöne Wanderwege durch dichte Wälder. Der Creux du Van ist ein beeindruckender Felskessel mit verschiedenen Wandermöglichkeiten. Der Weg ist zwar anspruchsvoll, aber die Aussicht ist die Mühe wert.

In Österreich und der Schweiz sind die Leinen- und Maulkorbpflichten je nach Region unterschiedlich, daher sollte man sich vorher informieren. Beide Länder sind bekannt für ihre hohen Umweltstandards und gut gepflegten Wanderwege. Darüber hinaus gibt es zahlreiche hundefreundliche Unterkünfte, sodass einem mehrtägigen Ausflug nichts im Wege steht.


Verpflegung auf der Wanderung: Was dein Hund braucht

Auf längeren Wanderungen ist nicht nur deine eigene Verpflegung wichtig, sondern auch die deines vierbeinigen Begleiters. Eine gute Planung kann den Unterschied ausmachen und sicherstellen, dass sowohl du als auch dein Hund die Wanderung in vollen Zügen genießen können.


Was mitzunehmen ist

  • Trinkwasser: Dehydration kann schnell zu einem Problem werden, besonders wenn dein Hund viel läuft und spielt. Daher ist es wichtig, immer genügend frisches Trinkwasser dabei zu haben. Tragbare Wassernäpfe oder spezielle Trinkflaschen für Hunde sind sehr praktisch.

  • Kauartikel: Kauartikel wie getrocknete Rinderhaut oder spezielle Kauknochen können eine gute Möglichkeit sein, deinem Hund auf der Wanderung eine kleine Beschäftigung zu bieten. Sie sind nicht nur lecker, sondern auch gut für die Zähne.

  • Hochwertiges Futter: Wenn die Wanderung besonders lang ist, solltest du auch etwas Hundefutter für deinen Hund einpacken. Am besten eignet sich hochwertiges, leicht verdauliches Futter, das deinem Hund die nötige Energie liefert, ohne den Magen zu belasten.

Besonderheiten und Tipps

  • Futter- und Wasserpausen: Plane regelmäßige Pausen ein, in denen dein Hund trinken und eventuell auch fressen kann. Achte darauf, dass die Futterportionen nicht zu groß sind, um Magenprobleme zu vermeiden.

  • Beobachte deinen Hund: Achte auf Anzeichen von Müdigkeit oder Dehydration. Wenn dein Hund langsamer wird, häufig stehen bleibt oder intensiv hechelt, ist es Zeit für eine Pause.

Fazit

Der Herbst ist die perfekte Jahreszeit, um die atemberaubende deutsche Landschaft in ihrer vollen Pracht zu erleben. Ob du die dichten Wälder des Schwarzwalds, die offenen Felder des Bayerischen Walds oder die mystischen Landschaften des Harzes bevorzugst, es gibt zahlreiche wunderschöne, hundefreundliche Wanderwege zu entdecken. Diese Jahreszeit bietet eine hervorragende Gelegenheit, die Natur in ihrer vollen Farbenpracht zu erleben und gleichzeitig Qualitätszeit mit deinem vierbeinigen Freund zu verbringen. Also schnapp dir die Leine und die Wanderschuhe und mach dich auf den Weg, um die frische Herbstluft und die farbenfrohe Natur zu genießen!

26 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page